Es hat sich über die letzten Wochen und Monate schon angekündigt und mit einer beeindruckenden Leistungskurve bestätigt: Für die Fürther Top-Reiterin Jörne Sprehe sollte die Saison 2015 unter einem besonders erfolgreichen Stern stehen. Nach den Triumphen in San Giovanni, beim Nationenpreis in Linz, der Siegesserie in Pforzheim und zuletzt auch in Wiener Neustadt brillierte Bayerns Pferde Award-Gewinnerin nun auch beim letztwöchigen Event in Linz, wo sie neben etlichen Spitzenplatzierungen nicht weniger als vier Siegen auf ihr Erfolgskonto verbuchte und darüber hinaus auch als hochgefeierte Siegerin im Großen Preis nach Hause kam.

Gleich im Doppelpack auftrumpfen konnte ihr erst sechs Jahre junger Montanus. Der Brandenburgerwallach, gezogen nach Monte Bellini-Landrebell, war im Rahmen der Youngster Tour zweimal das Maß aller Dinge und ließ seine Kontrahenten hinter sich. Jörne Sprehe hat ihn seit einigen Monaten unter dem Sattel, nachdem er vorher unter Uwe Kuhlemann sehr  erfolgreich in Springpferdepruefungen vorgestellt wurde. Er konnte jetzt seine ersten Siege auf internationale Bühne holen und tritt somit in die Fußstapfen  seiner  Boxennachbarn Clueso 5,  Cardinal De l'Air oder Ostarich Championat-Sieger Solero 79, die allesamt unter der Führterin hocherfolgreich in den Sport gefördert wurden. 

Wie auch Kick Like Bum und Luna 1509, die beide in Linz abräumten. Der Schimmelwallach zählt ja schon seit Jahren zu den verlässlichen Sportpartnern und das bestätigte der Kolibri-Nachkommen mit einem ersten und einem zweiten Rang in den Rahmenbewerben. Die Wiederholung von Pforzheim glückte mit Luna, die im Stechen die absolute Bestmarke setzte und den deutschen Doppelsieg, am zweiten Rang war nämlich Rüdiger Renner mit Celano 12 klassiert, anführte.

Der Erfolgsreigen zog sich also in der kompletten Breite der Pferde durch, was einmal mehr die Beständigkeit der deutschen Amazone aus dem schönen fränkischen Fürth unterstreicht, die nahezu jedes Wochenende international Spitzenleistungen bringt.